Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

iStock-640031292

Motorradbatterie: Pflege und Wartung im Winter

Die meisten Maschinen überwintern derzeit gut eingemottet in den Garagen der Republik. Doch Inaktivität, Feuchtigkeit und Kälte können der Fahrzeugtechnik in der kalten Jahreszeit erheblich zusetzen. Die Motorradbatterie ist eine besonders anfällige Komponente, entsprechende Schäden sind gleichermaßen ärgerlich wie kostspielig.  Damit Dein Bike den Winterschlaf wohlbehalten übersteht und pünktlich zum Start der neuen Saison voll einsatzfähig ist, bedarf es der richtigen Pflege und Wartung des Akkus.   

Lagerung

Die zentrale Frage hinsichtlich der korrekten Lagerung während der Winterpause lautet: Batterie ausbauen – ja oder nein? Die Antwort ist dabei zwar von verschiedenen Faktoren abhängig, grundsätzlich kannst Du aber nichts falsch machen, wenn Du die Batterie ausbaust und an einem trockenen und kühlen Ort bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius lagerst. Um Schaden bei austretender Säure vorzubeugen, stellst Du die Batterie am besten auf eine Plastikfolie oder eine vergleichbare Unterlage.

Lediglich wenn Du Deine Maschine im Winter an einem durchgehend warmen Standort abstellst – etwa in einer beheizten Garage – kannst Du guten Gewissens auf den Ausbau der Batterie verzichten. Da die korrekte Behandlung während längerer Ruhephasen aber auch mindestens einen Ladevorgang vorsieht, ist der problemlose Zugang zur eingebauten Batterie ebenfalls Voraussetzung. Weiterhin dürfen keine sogenannten Dauerverbraucher, das sind nicht abschaltbare Geräte wie Warnanlage oder Heizgriffe, angeschlossen sein.

Neue Generationen von Batterien sind gemäß Herstellerangaben wartungsfrei und erfordern demnach keine speziellen Maßnahmen bezüglich Ausbau und Lagerung. Das Versprechen „wartungsfrei“ bedeutet allerdings nicht, dass Du auf die regelmäßige Pflege und schonende Behandlung verzichten solltest!

Ausbau

Um an die Batterie zu gelangen, ist je nach Modell zunächst der vollständige oder teilweise Abbau von Sitzbank und einzelnen Verkleidungsteilen erforderlich. Orientiere Dich hierbei an den Herstellerangaben. Löse dann den Haltegummi und klemme erst den Minus- (blau), dann den Pluspol (rot) ab. Säubere anschließend die Pole und Anschlüsse gründlich und behandle sie mit frischem Polfett. Beim Einbau verfährst Du dann in umgekehrter Reihenfolge: Klemmen an die sauberen Pole montieren (Minuspol zuletzt) und mit schützendem Polfett behandeln.  

Aufladen

Herkömmliche Batterien sollten während längeren Fahrtpausen zwischenzeitlich mindestens einmal voll aufgeladen werden. Hierbei hast Du die Wahl zwischen einfachen, nichtautomatischen Ladegeräten und den etwas kostspieligeren, vollautomatisierten Erhaltungsladegeräten. Letztere bleiben dauerhaft an der Batterie angeschlossen, regeln den Ladestrom selbstständig und sorgen so für eine besonders schonende Behandlung. Wenn Du Deine Batterie im eingebauten Zustand auflädst, darfst Du während des Ladevorgangs unter keinen Umständen die Zündung einschalten, ansonsten drohen empfindliche Schäden an der Fahrzeugelektronik.

Wer nicht über eine Gel- oder Lithium-Ionen-Batterie verfügt, sollte nach dem Ladevorgang den Säurestand kontrollieren und bei Bedarf destilliertes Wasser nachfüllen.

Lang lebe die Batterie!

Viele Motorradfahrer verzichten unabhängig von Hersteller- und Expertenempfehlungen aus Bequemlichkeit auf derartige Maßnahmen und schenken der Batterie im Winter keinerlei Beachtung. Auch wenn solche Nachlässigkeit keine unmittelbaren Folgen haben muss, wirkt sich im Gegenzug regelmäßige Pflege und Wartung nachweislich entscheidend auf die Lebensdauer der Zweirad-Energiezellen aus: Um bis zu mehreren Jahren kannst Du bei schonender Behandlung die Haltbarkeit Deiner Batterie verlängern.

Sobald Du aber Unregelmäßigkeiten oder wiederkehrende Probleme beim Anlassen Deines Bikes feststellst, solltest Du den Austausch der Batterie in Erwägung ziehen. Die kalte Jahreszeit ist ein erfahrungsgemäß günstiger Zeitpunkt für den Neukauf, denn dann fallen die Preise bei vielen Händlern deutlich im Vergleich zu Saisonbeginn. Eine neue Motorradbatterie ist also prädestiniert für einen Platz auf der weihnachtlichen Wunschliste!

---

Unsere Fahrprofis sind Biker aus Leidenschaft und kennen sich auch mit der optimalen Behandlung von Fahrzeug und -elektronik bestens aus. Gerne vermitteln wir Dir während und außerhalb der Führerscheinausbildung das nötige Fachwissen. Vereinbare noch heute einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch!